Poké Bowls  –  ein Trend aus Hawai der sich schon ein wenig länger in unsere europäische Küche geschlichen hat. Klassischerweise besteht Poké Bowl aus Sushi-Reis, rohen Fisch und einigen weiteren hawaiische Zutaten.

Wer küCHenzauber kennt, weiss, dass jetzt nicht ein klassisches Rezept kommt, sondern die Poké Bowl nach Schweizer Art – nur mit heimischen saisonalen Produkten.  Eigentlich ist Poké Bowl ganz einfach, bestehend aus einer Basis, Protein, Mixins, Marinade und Toppings. Durch diese verschiedenen Möglichkeiten entstehen einige Varianten – was bei Klein und Gross beliebt ist. Wir lieben diese Poké Bowls bei heissen Sommertagen, als Menü zu Hause oder als Lunch to Go bei Arbeitstagen.

Poké Bowl lebt von der Purheit und Geschmack der einzelnen Zutaten, dank den salzfreien Gewürzen von Chefkoch Gewürze können diese unterstützt und verfeinert werden. Wer also salzfrei(er) kochen möchte, mit dem 12er Set lässt sich praktisch alle Rezepte damit verfeinern. Für unsere Kinder sind diese salzfreien Gewürze perfekt, mit BLW Baby lassen sich so verschiedene Menüs lecker verfeinern und vor allem Poké Bowl lässt viele Optionen offen und kann schön Fingerfood-mässig zubereitet werden.

In diesem Rezept einige Ideen und Inputs zu Poké Bowls nach Schweizer Art:

Zutaten

Basis - 1 auswählen

Protein - 1 auswählen

  • Pouletbrust
  • Rinds Minutenplätzli
  • Fisch
  • Tofu

Mixins - 4 auswählen

  • Salatgurke
  • Kefen
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Randen
  • Karotten
  • Tomaten
  • Sprossen
  • Peperoni

Marinade - Protein oder Mixins verschieden würzen

  • Essig (verschiedene Geschmacksrichtungen)
  • Öl
  • Gewürze
  • diverse Pesto

Toppings

  • ein paar frische Kräuter
  • Beeren
  • essbare Blüten
  • geröstete Nüsse
  • Röstzwiebeln

Zubereitung

Basis zubereiten

  1. eine Basis auswählen und vorbereiten. Die Basis darf ruhig abgekühlt verwendet werden.
  2. eine Basis Idee z.b. ist Risottoreis, Quinoa, Kernotto, Zoodles, etc nur gwürzt dämpfen zu lassen

Protein zubereiten

  1. Fleisch, Fisch, etc am besten schön marinieren. Dazu leckere und intensive Gewürze verwenden
  2. Proteine wie Fleisch und Fisch bekommen vor allem grilliert auch einen guten Geschmack
  3. diese Zutaten müssen auch nicht heiss serviert werden, am besten nach dem Grillen ein wenig einpacken und noch ziehen lassen. Vor dem Servieren in Scheiben z.b. schneiden

Mixins & Marinaden

  1. Jetzt ist Kreativität gefragt - was ist gerade verfügbar, was wächst im Garten oder regional beim Bauer - diese Zutaten mit verschiedenen Marinaden und Gewürzen verfeinern
  2. Gedämpft, grilliert oder roh, es sind alles an Gemüse passend die man einfach gerne hat. Farbenfroh darf es natürlich auch sein!
  3. durch verschiedene Gewürze werden Marinaden auch unterschiedlich im Geschmack

Toppings und Servieren

  1. verschiedene Toppings wie Beeren, Früchte, essbare Blüten, etc geben dem Gericht eine feine Abrundung und unterstützen die verschiedenen Zutaten - zusammen gegessen gibts eine wahre Geschmacksexplosion im Gaumen
  2. Entweder macht man verschiedene Zutaten bereit und serviert diese als Buffet / Selbstbedienung oder man stellt klassisch eine Schüssel bereit. Dazu zuerst die Basis in die Schüssel, Protein darauf legen, verschiedene Mixins und ein wenig Marinade dazu und die Toppings runden das ganze Bild ab.

Notizen

*Rezept beinhaltet Werbung, im Rahmen dieses Rezeptes wurden von Chefkoch Gewürze die verwendeten Produkte zur Verfügung gestellt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung

* Durch das Erfassen eines Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen.