zu einem leckeren selbstgemachten Fondue passt ein aussergewöhnliches Fonduebrot dazu. Dank dem Einschneiden mit z. b. einem Pizzaschneider lässt sich das Fonduebrot nach dem Backen tiptop an der Kante brechen.

Das Fonduebrot lässt sich fertig gebacken auch gut auf Vorrat einfrieren.

Zutaten

Vorteig

  • 500 g Weizen Weissmehl

Mit Hefewasser

  • 250 g Hefewasser
  • 150 g Wasser

Ohne Hefewasser

  • 400 g Wasser
  • 3 g Hefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 500 g Weizen Weissmehl
  • 200 g Hefewasser (oder nur Wasser wenn Hefe verwendet wird)
  • 100 g LM (8g Hefe wenn kein Hefewasser und kein LM , 5g Hefe wenn kein Hefewasser)
  • 25 g Salz
  • 20 g Olivenöl

Zubereitung

Vorteig

  1. Mit Hefewasser ca 12h stehen lassen Nur Hefe 6-8h

Hauptteig

  1. Alle Zutaten mit dem Knethaken gut kneten, gehen lassen bis verdoppelt
  2. Auswallen und Teigling auf ein mit Mehl bestreutes Blech legen
  3. Ofen U/O aufheizen auf 250 Grad, in dieser Zeit Teigling gehen lassen
  4. Dann einschneiden z. b. mit einem Pizzaschneider (bis zum Boden) mit Schwaden backen ca 30min
Werbung
Print Friendly, PDF & Email

15 Kommentare

  1. Lieben Dank für dieses tolle Rezept, mein Mann war begeistert.
    Die Anleitung war perfekt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Elke Wommer- Herb

  2. Für wieviel Person ist das Rezept gedacht? Ich habe keinerlei Erfahrung.
    Liebe Grüße, Marie

  3. Gell, ich kann den Vorteig auch die 6-8h gehen lassen und dann bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank stellen und dann den Hauptteig machen?

  4. Das Fonduebrot hat unserem Weihnachtsessen ein neues Level gegeben. Herzlichen Dank! Fondue gibts nie mehr ohne…..

  5. Wie lange muss der Teig gehen mit 3g
    Hefe? Reichen 1.5h?

      1. Oh. Mist. Dann muss ich wohl noch etwas zaubern. Mussum 19 Uhr das fertige Brot haben…🙈 dann muss wohl mehr Hege rein…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung