Emmentaler Züpfe (Zopf)

Emmentaler Züpfe ist das Schweizer Zopfrezept- und ein guter Zopf gehört nun mal zu einem leckeren Sonntagszmorgä. Hier ein Rezept mit sehr wenig Hefe und langer Gehzeit.

Übernachtgare siehe Tipp Nr 7 und fürs Aufbacken aus Tiefkühler siehe Tipp Nr. 8

 Zutaten

Teig

  • 1 kg Mehl (15% Dinkel hell / Halbweissmehl, 85% Weizen Weissmehl)
  • 125-150 g Butter (am besten Käsereibutter)
  • 5 g Hefe (je nach Zeitdruck, umso weniger umso länger gehen lassen)
  • 20 g Salz
  • 1 Ei (oder 1-2 Eigelbe)
  • 500-600 ml Milch
  • 15 g Zucker (optional)

zum bestreichen

  • 1 Ei
  • 2 Eigelbe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

Zeit

 
45 min
 
45 min

Kategorien

/

Saison

Maschinentypen

 Zubereitung

Vorbereitung

  1. alle Zutaten Zimmertemperatur

Züpfeteig

  1. alle Zutaten (ausser Butter) zusammen kneten auf Stufe min 5min lang
  2. kurze 5min Ruhepause
  3. Butter in Stücken dazugeben - weitere 5-10min auf Stufe 1 kneten
  4. alles zu einem glatten Teig kneten

1. Ruhezeit

  1. abdecken, am besten mit feuchten Tuch und um das Doppelte gehen lassen. je nach Menge Hefe geht dies einige Stunden.
  2. Zopf formen und auf ein Blech legen

2. Ruhezeit

  1. Nochmals 30-60min gehen lassen
  2. bestreichen mit Eigelbmischung, kurz vor in Ofen ein zweites Mal bestreichen

Backen

  1. U/O 180 Grad Mitte, ca 45-60min backen

 Notizen

Tipps:

Tipp Nr 1, Hefe aus der Schweiz, diese gibt’s anderst abgepackt nur sonst bei der Migros und Volg (Marke www.hefe.ch), die sei die Beste, weil auch gut feucht

Tipp Nr 2, alles Zimmertemperatur

Tipp Nr 3 Käsereibutter und Rohmilch/Frischmilch verwenden

Tipp Nr 4, Zucker und Salz mit Mehl vermischen, nicht zuerst in Berührung mit Hefe kommen

Tipp Nr. 5 nicht überkneten, also 5min auf min, dann 5min ruhen lassen und dann nochmals ca 5-10min auf Stufe 1

Tipp Nr 6, 2 Eigelb auf ein Ei mit Prise Salz und Zucker, macht schön glänzend

Tipp Nr 7,  Übernachtgare
wenn man frischen Zopf am nächsten Tag haben möchte, Zopfteig mit Hefemenge 5g am späten Abend machen, 1h anspringen lassen bei Zimmertemperatur. Dann Zopf wie gewohnt flechten ein wenig gehen lassen, in Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen bepinseln, akklimatisieren lassen ca 1h und dann wie gewohnt backen.

oder Tipp Nr 8,
fertig gebacken Zopf auskühlen lassen, gut verschlossen im Plastikbeutel einfrieren.  Wenn Zopf benötigt wird, Zopf aus TK nehmen, im Plastikbeutel auftauen lassen. Den Zopf rausnehmen, gleichmässig mit Wasser leicht befeuchten. Anschliessend bei 180 Grad  während 10min aufbacken.

Kombisteamer-Variante: Zopf aus TK nehmen, in kalten Kombisteamer tun, Programm Erhitzen 130 Grad mit 50% Feuchtigkeit 10min lang backen, dann U/O 140 Grad bis Kerntemperatur 45 Grad erreicht backen

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Guten Morgen
    Mmmmmh, hab grad Deinen Post auf Instagram gesehen…. Krieg grad Hunger!
    Kleine Fragen: Wenn Du so kleine „Portionen-Zöpfchen“ machst, wie machst Du die je Stück und was bedeutet das dann fürs Backen?
    Hab ganz lieben Dank. Will das dann gleich am Wochenende austesten!
    Hab ganz lieben Dank und ich wünsche Dir einen wunderbaren Start in die neue Woche!

  2. hört sich super an. danke muss ich die tage testen.

    eine frage:
    wenn der teig am vorabend vorbereitet wird, WANN muss der teig IN den kühlschrank und wann nur bei raumtemperatur gären lassen?? ich verstehe das nicht und wäre da sehr froh um deine rückmeldung.

    liebe grüsse und herzlichen dank,
    debby

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Erfassen eines Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen.